Wirkbau Chemnitz

Fast unbemerkt hat sich Chemnitz im Bereich der positiven Wirtschaftsdaten neben Leipzig und Dresden positioniert und eine beachtliche Entwicklung vollzogen. Es wird von einer Art zweiten Industrialisierung gesprochen, in Chemnitz sind heute verschiedene mittelständische Weltmarktführer ansässig.
Die Einwohnerzahl der ca. 240.000 zählenden Universitätsstadt steigt kontinuierlich, insbesondere durch den Zuzug von jungen Leuten.
In den Städterankings entwickelte sich Chemnitz in den letzten drei Jahren beständig nach oben.
 

News

EUROPA Lichtinstallation

Vor dem Hintergrund der Bewerbung der Stadt Chemnitz als Kulturhauptstadt Europas 2025 und der Gründungsvision von einem geeinten und friedlichen Zusammenleben, wird am 26. September die Lichtinstallation EUROPA des Berliner Architekturbüros morePlatz im Wirkbau in Betrieb genommen.Wir stehen zu Europa und möchten das im Stadtraum sichtbar machen.

Über eine Patenschaft besteht die Möglichkeit, aktiv an der Realisierung der Installation mitzuwirken. Für 200 EUR können Sie Pate für einer Neonröhre werden. Die 33 Neonleuchten stehen stellvertretend für 33 Paten, die das Projekt unterstützen. Bei Interesse einer Beteiligung freuen wir uns über Ihre Rückmeldungen bei Tobias Fischer unter tf@mib.de

Projektbeschreibung

Weiterlesen …

Events

Donnerstag, 26. September 2019

Eröffnung der Ausstellungshalle G im Wirkbau Chemnitz

 
Die MIB Coloured Fields hat sich die Revitalisierung des Wirkbaus im Kontext integrierter Stadtentwicklung zur Aufgabe gemacht. Die dynamische Entwicklung der letzten Jahre möchten wir weiterführen und mit der ehemaligen Werkshalle G im Herzen der Liegenschaft ein neues Zentrum geben. In Kooperation mit dem Architekturbüro Johanna Meyer-Grohbruegge ist hier ein sehr besonderes Konzept entstanden. Das Dach der eingeschossigen Halle mit einer Grundfläche von ca. 1.500 qm soll zukünftig als üppiger Dachgarten, als grüne Lunge, Oase und Begegnungsraum gestaltet werden. In dem Gebäude wird eine Ausstellungshalle für interdisziplinäre Projekte an der Schnittstelle zwischen Kunst, Kultur, Wissenschaft und Bildung etabliert.
 
Vom 27. Sept. bis 8. Okt. 2019 finden im Wirkbau Chemnitz die Tage der Industriekultur statt. Der Umgang mit Industriekultur, sowie die Spannung zwischen Identität und Veränderung wird im Wirkbau exemplarisch thematisiert. Die Ausstellung „Looking forward“ in der Halle G vereint in diesem Zusammenhang künstlerische Positionen, die gesellschaftliche Debatten reflektieren, sich mit der Vergangenheit auseinandersetzen und optimistisch Zukunftsvisionen formulieren. Die Künstler/Innen: Christiane Baumgartner, Sven Braun, FAMED, Julius Hofmann, Caspar Hüter, Sebastian Kuhn, Edgar Leciejewski, Frank Maibier, Olaf Nicolai, Julius Popp, Ricarda Roggan und Christiane Wittig. Die Ausstellung läuft bis zum 27. Okt. Do./Fr. 14-18 Uhr und Sa./So. 12-18 Uhr. 
 
Vor dem Hintergrund der Bewerbung der Stadt Chemnitz als Kulturhauptstadt Europas 2025 und der Gründungsvision von einem geeinten und friedlichen Zusammenleben, soll der Festival-Auftakt am 26. September mit der Montage der Lichtinstallation EUROPA des Berliner Architekturbüros morePlatz im Wirkbau mit Außenwirkung in den öffentlichen Raum erfolgen. Wir stehen zu Europa und möchten das im Stadtraum sichtbar machen. Über eine Patenschaft besteht die Möglichkeit, aktiv an der Realisierung der Installation mitzuwirken. Für 200 EUR können Sie Pate für einer Neonröhre werden. Die 33 Neonleuchten stehen stellvertretend für 33 Paten, die das Projekt unterstützen. Eine Projektbeschreibung finden Sie unter www.wirkbau.de/EUROPA. Bei Interesse einer Beteiligung freuen wir uns über Ihre Rückmeldungen bei Tobias Fischer unter tf@mib.de
 
Die Ausstellung in der Halle G eröffnet am 26.09.2019 um 18 Uhr. Um 19 Uhr wird die EUROPA Installation von der Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig in Betrieb genommen. Wir freuen uns auf Ihr kommen.
 
Freitag, 27. September 2019

Tage der Industriekultur

Die Chemnitzer Tage der Industriekultur – ein einzigartiges Festival zwischen Vergangenheit und Zukunft. Für die Macher von heute. Für die Macher von morgen. Für die Stadt und die Region.

Der Wirkbau Chemitz als diesjähriger Veranstaltungsort ist ein sehr gutes Beispiel für gelebte Industriegeschichte. Auch in diesem Jahr präsentieren zahlreiche Unternehmen, Forschungsinstituten und Bildungseinrichtungen im Wirkbau, in Chemnitz und in der Region. 

www.industriekultur-chemnitz.de

Es wird laut und heiß, anspruchsvoll und nachvollziehbar, traditionell und innovativ. Erleben Sie die Betriebe der Region hautnah bei Werksführungen, werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen und kommen Sie mit den Mitarbeitern vor Ort ins Gespräch. Fragen Sie alles, was Sie immer schon einmal wissen wollten, besichtigen Sie Firmen zukunftsweisender Branchen und lassen Sie sich faszinieren von den Einblicken in die alltägliche Arbeitswelt von heute. Interessante Informationen rund um das Thema Berufsausbildung sowie aktuelle Stellenangebote runden die Führungen ab.

 

Das RAW-Festival der Industriekultur im Wirkbau bildet den Auftakt unserer diesjährigen Veranstaltung. Ob Urban-Art, Kunstausstellung oder ein abwechslungsreiches Tagesprogramm mit interaktiven Angeboten für die ganze Familie – dies und vieles mehr können Sie zu den 10. Tagen der Industriekultur erleben.

Adresse:
Annaberger Straße 73, Lothringer Straße 11
09111 Chemnitz

 
 
 
Chemnitz bildet mit den beiden anderen sächsischen Großstädten Leipzig und Dresden ein Städtedreieck und und ist Teil der Metropolregion Mitteldeutschland. Über die A4 bzw. die A72 ist Chemnitz perfekt an das Autobahnnetz angebunden. Das Gelände befindet sich direkt an der Bundesstraße 95. Der Bahnhof Süd sowie die Straßenbahn- bzw. Bushaltestellen sind fußläufig in wenigen Minuten zu erreichen. Der Hauptbahnhof liegt 1,7 km bzw. 5 Auto Minuten entfernt. Mit dem Flugzeug ist Chemnitz über Chemnitz/ Jahnsdorf, 12 km entfernt in etwa 20 Minuten zu erreichen. Der Flughafen Dresden - Entfernung: 85 km ist in etwa 45 Minuten und der Flughafen Leipzig-Halle - Entfernung: 110 km in etwa 70 Minuten Fahrtzeit mit dem Auto zu erreichen.